Blogger-Alltag: Was ist eine faire Kooperation?

/
50 Comments

Viele Blogger verkaufen sich unter ihrem Wert - und wissen es noch nicht mal. Nachdem ich nun schon seit fast zwei Jahren blogge, habe ich mich mit der Frage, was denn eine faire Kooperation sei, einmal intensiv befasst und habe mir unzählige Blogbeiträge dazu durchgelesen. In diesem Post möchte ich gerne mit meinen eigenen Worten eine kleine Zusammenfassung wiedergeben.

Wer freut sich nicht, wenn eine neue Mail im Posteingang auf einen wartet? Eine Kooperation mit einer Firma ist immer etwas tolles: Man bekommt gratis Produkte zum Testen, verdient sich ein kleines Taschengeld dazu und ist für die Firma eine billige Werbeplattform. Wir sind sogar seeehr billig! ;D 

Einer meiner dreistesten Kooperationsanfragen war dann wohl diese hier, ACHTUNG ich zitiere:

 50% OFF all future orders when purchasing a Famous Necklace from our statement necklaces tab
Oh, wie gnädig, vielen Dank. Ich kauf mir dann also eine Kette für über 100$ (die es, wie sich herausgestellt hat, für etwa 3-10 Euro auf Amazon gibt) und dann mache ich für euren Shop Werbung und dann kann ich mir nochmals eine Kette für die sagenhafte Hälfte vom Preis kaufen. WOW!! Richtig toll, DANKE!

Nein, im Ernst, ich wollte nicht abschweifen, aber das musste ich hier einfach mit reinnehmen. Nun, zurück zur Frage. Was kann man denn tatsächlich für einen Post verlangen? Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass man als Blogger weiss, dass nicht immer nur die Reichweite zählt. Klar, kann man als professioneller Blogger mit vielen Lesern mehr verlangen. Aber auch die kleinen Blogs sollten sich nicht unter ihrem Preis verkaufen. Wenn ihr 30 Minuten braucht um ein gutes Produktfoto zu schiessen, 20 Minuten um es zu bearbeiten, eine Stunde um den Post zu schreiben und weitere 10 Minuten um es auf allen Social Media Kanälen zu teilen, dann berechnet das unbedingt mit! Das ist kostbare Zeit und sollte nicht unterschätzt werden. Viele Firmen wissen nicht, was hinter dem Bloggen alles passiert, dass wir uns gutes Fotoequipment anschaffen und alles was wir von HTML und Co. wissen, uns selber beigebracht haben. Das machen wir in unserer Freizeit und wir machen es gerne! Viele Firmen nutzen es aber auch einfach nur aus. Manche bieten 20-30 Euro für einen Post. Für mich als Schülerin klingt das natürlich richtig verlockend, aber was zahlt man denn in einem Magazin? 20-30 Tausend Euro vielleicht? Ihr seht, wir Blogger sind gefundenes Fressen.

Was ich damit sagen möchte ist, seid euch eurer Zeit bewusst und berechnet sie. Wie viel ist eure Arbeit wert? Wie lange müsst ihr euch vorher über ein Produkt informieren? Wie viel Energie investiert ihr in einen Post? All diese Faktoren werden sehr oft unterschätzt und vernachlässigt.
Zugegeben - Ein Blogpost sieht ja auch immer so locker-flockig aus. Ein paar Zeilen, ein schönes Foto und das war's. Tja, falsch gedacht!

Jene Leser, die hier auf meinem Blog schon von ganz am Anfang dabei sind, können sich eventuell noch an einen kleinen Werbebanner in meiner Sidebar erinnern. Dieser blieb für 3 Monate (glaube ich?). Dafür habe ich damals ca. 30 Euro bekommen. Und darüber möchte ich auch gar nicht meckern! Da war ich schließlich schon froh, dass mich überhaupt eine Firma angeschrieben hat. Das muss man halt selber etwas einschätzen, wie viel sein eigener Blog zu einem bestimmten Zeitpunkt wert ist - damals war ich damit total zufrieden, heute wäre es undenkbar. (Ich meine hallo?? 3 Monate Werbebanner + ein Post für 30 Euro!! :'D) 

Gut, es dreht sich nicht immer alles um Geld und ich möchte auch auf keinen Fall "kaufbar" sein. Alles was ich möchte ist, dass die Arbeit aller Blogger geschätzt wird und auch als ARBEIT angesehen wird. Viel wichtiger ist aber, dass man als Blogger authentisch bleibt. Geht nicht auf Kooperationen ein, bei denen es heisst "Schreib nur Gutes über das Produkt" oder "Sag, du hättest es dir selber gekauft". Letzteres ist übrigens sogar verboten! Ein Post, der gesponsert ist oder bei dem die Produkte zur Verfügung gestellt wurden, muss immer als solcher gekennzeichnet werden!
Bleibt ihr selbst, seid immer ehrlich. Just #BeYourself! :)

So, ich hoffe ich konnte einige von euch wachrütteln (falls ihr es denn nicht schon ward). Falls euch dieses Thema interessiert, kann ich euch nur empfehlen es zu googeln. Es gibt so viele interessante und informative Blogbeiträge dazu. 
Und verzeiht mir bitte die Negativität dieses Posts, es gibt natürlich auch viele Firmen die super Kooperationspartner sind und die Arbeit eines Bloggers sehr zu schätzen wissen! :)

Was sind eure Erfahrungen? Hattet ihr auch schon dreiste Kooperationsanfragen?








You may also like

Kommentare:

  1. Ich finde diesen Post echt klasse :)
    Man sollte auch immer schauen, ob die Kooperation überhaupt zu dem Blog passt :D

    Liebe Grüße
    Laura
    http://lost-in-real-life.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,
      da hast du natürlich total recht! Allerdings finde ich es auch immer wieder spannend etwas andere Posts zu lesen (solange es nicht zuuu sehr am Thema des Blogs vorbei geht). :D

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  2. Oh toller Post.. Ich steht mit meinem Blog ja noch relativ am Anfang und habe mir um das Thema gar keine Gedanken gemacht, da ist es immer gut so etwas zu lesen.
    Finde deine Meinung zu dem Thema super :)
    Liebe Grüße,
    Miri von Mary Reckless

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miri,
      mein Blog ist ja auch noch ziemlich klein. Du wirst aber sicher bald merken, wie schnell das kommt. :D

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  3. Guten Morgen Lisa, vielen lieben Dank für Deine offenen Worte! Ich denke, ich verkaufe mich dann auch immer unter Wert. Aber ich freue mich schon allein darüber, wenn Firmen auf mich aufmerksam werden. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana von Magische Farbwelt
    Instagram

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      ich glaube wir alle tun das irgendwo. Man freut sich halt einfach, dass Firmen auf einen zukommen. Es sollte aber von niemandem als "selbstverständlich" angesehen werden, dass Blogger billige oder gar gratis Werbung machen, schliesslich steckt da meistens sehr viel Arbeit dahinter. :)

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  4. Klasse Post! Ich blogge ja erst seit einem Jahr und als Anfangs die Anfragen kamen mit Produkte als Bezahlung war ich natürlich happy. Ganz klar aber mittlerweile reicht mir das nicht mehr aus, Bloggen ist harte Arbeit und wie du sagtest, nimmt es unsere Freizeit ein. Klar, es macht Spaß definitiv aber wenn Firmen Review möchten, dann sollten sie auch bedenken, dass ein Review locker 2-3 Stunden Arbeit kosten kann.

    LG
    Geri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sprichst mir aus der Seele! Eine ausführliche Review braucht einfach seine Zeit. Und das ist ja erst das Schreiben. Auch das Testen, Fotografieren etc. nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Aber das sieht ja keiner, dass wir die anderen 50 Fotos wieder löschen, nachdem wir das beste Bild daraus gefiltert haben. ;D

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  5. Ein wirklich toller Post! Ich habe am Anfang auch so gut wie jede Anfrage angenommen, weil man eben noch keine richtige Plattform hat und sich irgendwie hoch arbeiten möchte. Es ging mir auch ganz am Anfang auch nie um Kooperationen, es hat mich ehrlich überrascht als ich angeschrieben wurde, war total hilflos und wusste gar nicht wie so etwas abläuft. Heute nehme ich bei weitem auch nicht alle Anfragen an, sondern sortiere ganz bewusst aus. Weil ich mir erstens nicht unnötig viel Arbeit machen will mit Produkten, die ich gar nicht brauche und weil ich zweitens auch nicht meine Leser mit irgendwelchem Müll volllabern will. Es ist schon eine Menge Arbeit, die hinter einem Post steckt!

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube am Anfang waren wir alle gleich, da freute man sich einfach total über eine Kooperation. (Heute natürlich auch noch) :D
      Ich finde es super, dass du dir selber treu bleibst und nur das annimmst, womit du dich auch identifizieren kannst. Da könnten sich so einige Blogger eine Scheibe von dir abschneiden. :D

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  6. Ich stimme dir vollkommen zu und denke das in der Bloggerwelt vieles unter dem Wert verkauft wird. Aber wie weiß man was man verlangen darf? So geht es zumindest mir =/ ich weiß gar nicht wie viel ich verlangen sollte etc. Dadurch das viele Schweigen hat man gar keine Richtwerte und gerade wenn man neu ist, traut man sich auch irgendwie nicht so etwas zu verlangen. Mit jedem Monat und Tag mehr den ich blogge, traue ich mich auch mehr zu verlangen aber das braucht irgendwie seine Zeit.
    Anfangen habe ich aber auch, weil es mir Spaß macht :) alles andere war irgendwie Bonus. Ich finde es schön Dinge testen zu können um hilfsbereit zu sein, Infos weitergeben zu können, Helfen zu können bei der Produktauswahl.
    liebste Grüße, Mandy von finding Flow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mandy,
      da kann ich dir nur recht geben, denn nirgends kann man wirklich lesen, wie viel man verlangen könnte. Ich glaube aber, dass es halt einfach sehr drauf an kommt. Wieviel Zeit man dafür investieren muss, ob die Firma bekannt ist, wie viele Leser/Plattformen man hat etc. Ich glaube das lässt sich einfach schlecht in eine Zahl zusammenfassen. Da muss sich halt jeder Blogger etwas herantasten. :D
      Aber solange der Spass am Bloggen da ist, kann man ja nicht viel falsch machen. :)

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  7. Toller und informativer Post!

    Laura<3

    AntwortenLöschen
  8. Super interessanter Post! Ich teile deine Meinung da auf jeden Fall :) Man sollte wirklich nur Kooperationen eingehen, die einem selbst zusagen und sich auch nicht unter Wert verkaufen. Schließlich ist so ein Blogpost Arbeit, auch wenn diese Arbeit natürlich Spaß macht :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns gegenseitig folgen und uns so unterstützen <3

    Liebe Grüße


    http://nilooorac.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch! Ich schaue gleich mal bei dir vorbei. :)

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  9. Toller Beitrag!
    Besonders für mich als "Neuling" sehr spannend.
    Ich hatte schon eine Anfrage, von einer Firma. Diese wollte mir ein Produkt kostenlos zu schicken, darauf sollte ich eine Review schreiben und Ihnen eine gute Rezession auf Amazon geben.
    Diese Anfrage habe ich sofort abgelehnt, auch da es sich um kein Beauty Produkt handelte und ich nicht über Haushaltsgeräte und Decken auf meinem Beauty Blog schreiben möchte, auch wenn sie mir gefallen haben. :P

    Hab einen tollen Sonntag.
    Liebste Grüße,
    Katharina von blogundbeauty.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katharina,
      das ist natürlich auch so eine Sache! :'D Du hast da sehr gut darauf reagiert. Ich weiss genau wie verlockemd so ein Angebot sein kann, aber irgendwie muss es einfach zum Blog passen.
      Habe einmal auf einem Beauty Blog auch schon Posts über Autos gesehen! :'D Naja, kann man machen, muss man aber nicht. :'D

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  10. Ich habe mal einen ähnlichen Beitrag über dreiste Kooperationsanfragen geschrieben, nachdem ich mich mal wieder unglaublich aufgeregt hatte. Das Angebot mit der Kette habe ich auch bekommen :D So unverschämt! Wir sollten da als Blogger viel öfter unsere Erfahrungen teilen!
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kristina,
      ich schaue dann gleich mal bei dir vorbei, solche Posts lese ich nämlich unglaublich gerne.
      Ich finde auch, dass wir unsere Erfahrungen öfters teilen sollten. Schliesslich ist es ein Thema, welches so gut wie uns alle was angeht. Und die Plattform dazu haben wir ja! :D

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  11. Super interessanter und wirklich hilfreicher Post! Ich denke, dass vor allem eben wie du gesagt hast die kleinen Blogs gefundenes Fressen für Firmen sind, die ihren Blog zum Teil unterschätzen. Weiter so! :) Hast auf jeden Fall mal eine neue Leserin mehr!

    Julia xx | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,
      das freut mich sehr, vielen lieben Dank!

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  12. Sehr interessanter Post! :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöner und interessanter Post! Solche Anfragen wie die mit der Kette bekomme ich recht häufig, manche Firmen wollen uns Blogger manchmal tatsächlich für blöd verkaufen...

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jimena,
      vielen lieben Dank! Das hört sich ja gar nicht gut an, ist bestimmt total nervig. Hoffen wir mal, dass da niemand drauf reinfällt.

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  14. Gefällt mir sehr gut! Vielen Dank für diesen Eintrag!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Feedback! :)

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  15. Ein wirklich toller und wahrer Beitrag :)
    Ich habe auch schon einige Kooperationen gemacht, wobei ich für diese kein Geld verlangt habe, da ich noch unerfahren in solchen Dingen bin und auch nicht wusste, wie ich es den Firmen erklären soll. Ich war ja schon glücklich, dass mir die Firmen kostenfrei die Produkte zur Verfügung stellen. Aber natürlich sollten nicht alle Anfragen angenommen werden und solche dreisten Anfragen sowieso nicht. Vor allem bei Anfragen aus dem Ausland sollte man vorsichtig sein, denn dahinter können auch schwarze Schafe stecken. Ich werde mich wohl bei der nächsten Anfrage mehr trauen.
    xx Katha
    showthestyle.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katha,

      ich weiss genau, was du meinst. Man traut sich nicht wirklich etwas zu sagen, weil man einfach noch zu unerfahren ist. Dabei muss man sich irgendwann einfach herantasten, um herauszufinden wie weit man gehen darf.
      Bei ausländischen Anfragen bin ich auch eher vorsichtig. Vor allem bei diesen unpersönlichen Kettenmails, bei denen man eine automatische Antwort bekommt, egal was man schreibt. Die nerven total.

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  16. Toller Post! Man sollte sich wirklich nicht unter Preis verkaufen und manche Leute sind mit ihren Anfragen echt dreist...

    Liebe Grüße!
    LIANA LAURIE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :) Ich kann dir da leider nur zustimmen.

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  17. Hallo Lisa,
    danke für den Post. Ich verkaufe mich wohl auch manchmal unter Wert. Dabei investiere ich viel Zeit in meinen Blog. Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Nancy
    https://OrangeCosmetics.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nancy,

      das glaube ich dir, ein Blog nimmt wirklich sehr viel Zeit in Anspruch. (Ich denke, dass das gerade Nicht-Blogger gar nicht so einsehen. :D)
      Wünsche Dir auch noch einen ganz schönen Abend!

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  18. Liebe Lisa,
    vielen Dank! Dein Blog gefällt mir ebenfalls richtig gut, bin dann auch gleich mal Leserin geworden! :)

    AntwortenLöschen
  19. So ein toller Post! Mir gefällt die Art, wie du schreibst, sehr :) Ich habe diesbezüglich auch schon so einiges erlebt, aber ich finde es einfach schade, dass nicht nur Firmen, sondern auch viele andere Menschen schnell denken, dass ein Blogpost total schnell geht.. Zeit ist kostbar - Lieber zu viel verlangen und eine Ablehnung kassieren, als für viel zu wenig Geld etc. sehr viel Zeit zu "verschwenden". Letztendlich muss sich da jeder selbst durchfinden und ich finde es super, dass du besonders den Neulingen mit den ehrlichen Tipps und Erfahrungen hilfst! <3
    Schau doch mal bei mir vorbei, wenn du magst!
    Lara

    http://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lara,
      vielen lieben Dank!♡ Ich kann dir da nur zustimmen. Auch ich finde es schade, dass das so viele denken. Bevor ich meinen Blog so haben konnte, wie er jetzt ist, bin ich sooo oft daran gescheitert. :D Niemand kann das nachvollziehen, der nicht selber einen eigenen Blog aufgebaut hat.

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  20. Toller Post. =) Ich kenne das wirklich gut. Ich lese sehr oft wie Blogger einfach nur ausgenutzt werden. Leute wissen echt nicht wie viel Arbeit eigentlich dahinter steckt. Mir ist das auch schon einige male passiert aber deswegen versuche ich NEIN zu sagen, wenn mir zum Beispiel eine Kooperation nicht passt!

    Liebe Grüße,
    Zeki

    http://www.thatblogthing.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Da hast du leider völlig recht. Behalte deine Einstellung unbedingt ein! :)♡

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  21. Toller Beitrag! Ich nehme auch nicht alle Kooperationsanfragen an. :)

    Liebe Grüße,
    Nena

    https://nenangyn.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Gute Einstellung! :)♡

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  22. Ein wirklich sehr hilfreicher Post. Schön, dass du deine Meinung über Kooperationen geschrieben hast.
    Es geht einfach viel Zeit fürs Bloggen drauf und da macht man nicht einfach für Irgendetwas Werbung. Dies habe ich mir auch geschworen und ich bleibe dem auch treu.

    Liebste Grüße Prisca
    http://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geb ich dir völlig recht. Ein Post braucht halt eben seine Zeit. Schön zu hören, dass du dir treu bleibst! :)♡

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  23. Toller Post! Ich finde es unglaublich toll, dass du darüber schreibst, wobei es leider doch immer um Reichweite und nicht immer um Qualität geht! Das ist schade, denn große Blogger machen sich nicht immer so viel Arbeit, manche lassen sogar schreiben, bzw. Bilder bearbeiten! XO Julia http://fashionblonde.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Ja Reichweichte spielt leider tatsächlich meistens eine grosse Rolle. Aber ich bin mir sicher, dass auch kleinere Blogs hie und da die Möglichkeit auf eine Kooperation bekommen. Hier gilt einfach Vorsicht, dass man nicht ausgenutzt wird. Denn Arbeit ist Arbeit, egal welche Reichweite. :)♡

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen
  24. Toller Post! Ich hatte genau die gleiche Kooperation mit dem Post und Banner für 30€. Klar ist das sehr wenig dafür, muss ich mir auch im Nachhinein eingestehen, aber um ehrlich zu sein gibt es viel schlechtere Bezahlungen für Jugendliche, z.B. Zeitung austragen. Außerdem macht bloggen ja Spaß :)
    Hast ne Leserin mehr :)

    LG Cella♥ | Hier geht's zu meinem Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Cella, ich kann dir da bei jedem Punkt nur zustimmen! :)

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen